Die Otto-von-Guericke-Universität bildet wieder Techniklehrer aus

logo ovgmSeit dem Wintersemester 2009/10 bietet die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wieder einen Studiengang Bachelor für das Lehramt
an Sekundarschulen und Gymnasien mit dem Profil technische Bildung an. Fragen dazu an Kathrin Hirschmann, Geschäftsführerin des Zentrums für Lehrerbildung.


Wie kam es zur Entscheidung, die Ausbildung von Techniklehrern an der OVGU erneut einzuführen?
Aufgrund des bundesweit prognostizierten Fachkräftemangels veranlasste das Kultusministerium 2009, die Lehramtsstudiengänge technische und ökonomische Bildung für allgemeinbildende Schulen an der OVGU einzuführen, um perspektivisch die Unterrichts- und Beratungsarbeit dieser Lehrkräfte an den Gymnasien und Sekundarschulen des Landes verstärkt auf die Berufs- und Studienorientierung auszurichten.

Was prädestiniert die OVGU für diese Ausbildung?
Das Unterrichtsfach Technik kann aufgrund der strukturellen Ausrichtung sowie vorhandener Rahmenbedingungen und Ressourcen der beiden Landesuniversitäten nur an der OVGU Magdeburg erfolgen. Dies ergibt sich aus den vorgegebenen (KMK-) Standards. „Technik“ ist hierbei   mit dem Profilschwerpunkt Ingenieurwissenschaften der OVGU interdisziplinär und fakultätsübergreifend verzahnt. Mit der Einführung der Fächer Technik und Wirtschaft sichert die OVGU Magdeburg damit nicht nur seit 50 Jahren den landeseigenen Lehrkräftebedarf für die BBS, sondern seit 2009 auch für bundesweite Mangelfächer an allgemeinbildenden Schulen ab, die an der MLU Halle-Wittenberg nicht studiert werden können.

Welche Fachrichtungen sind dabei möglich?
Die Lehramtsausbildung an der OVGU erfolgt in den beruflichen Fachrichtungen der Ingenieur-, Wirtschafts-, Gesundheits- und Pflegepädagogik für das Lehramt an berufsbildenden Schulen sowie für die allgemeinbildenden Schulen in der Bachelor- und Masterstruktur. Seit dem Wintersemester 2009/10 kann der Bachelor für das Lehramt an Sekundarschulen und Gymnasien mit dem Profil technische Bildung studiert werden.
Das  Unterrichtsfach Technik lässt sich zurzeit nur mit Englisch, Ethik, Deutsch, Mathematik, Sozialkunde und Sport kombinieren.

Welche Kernkompetenzen vermittelt das Studium?
Der Studiengang wird als konsekutives Studienmodell organisiert.
Das Bachelorstudium umfasst neben dem Fach Technik eine bildungswissenschaftliche Ausbildung und das Studium des zweiten Faches. Die fachwissenschaftliche Grundausbildung wird durch eine fachdidaktische Einführung in die Methodik und Didaktik des Unterrichtens ergänzt. Darüber hinaus umfasst das Studienprogramm bildungswissenschaftliche Lehrveranstaltungen in allgemeiner Pädagogik, pädagogischer Psychologie, Berufspädagogik und zu den Übergangssystemen von Schule ins Berufsausbildungs- und Arbeitssystem. Die professionspraktischen Studien sichern zudem eine praxisnahe Ausbildung.
Damit ist der Bachelorabschluss nicht nur die erste Stufe des Lehramtsstudiums. Er qualifiziert gleichzeitig für Tätigkeiten in Einrichtungen der Berufsorientierung und -beratung oder in Bildungseinrichtungen mit berufsvorbereitendem Aufgabenprofil.
Insgesamt orientiert sich der Studiengang an einer modernen Lehrerausbildung, deren Stärke in der Integration von theoretischen und praktischen Lernformen besteht und auf die Gestaltung eines projektförmigen und fächerübergreifenden Schulunterrichtes vorbereitet.
Der Masterstudiengang Lehramt Technik qualifiziert für das Lehramt an Sekundarschulen oder Gymnasien und bildet die Voraussetzung für die Aufnahme in den Vorbereitungsdienst in der gewählten Schulform für das Land Sachsen-Anhalt und in der Bundesrepublik Deutschland. Im Masterstudium wird das Studium der beiden gewählten Fächer des Bachelorstudiums konsekutiv fortgeführt, wobei die Anteile des Erst- und Zweitfaches gleich sind, so dass am Ende des Masterstudiengangs zwei Unterrichtsfächer in gleichem Umfang studiert worden sind.

Welche Zukunftsaussichten haben die Absolventen des Studienganges? 
Die Nachfrage von Lehrern für Technik und Wirtschaft an Sekundarschulen ist bundesweit sehr hoch. Beide sind an Gymnasien des Landes Sachsen-Anhalt als Wahlpflichtfächer noch zu gering vertreten. Dies wird sich aber vermutlich in den nächsten Jahren im Kontext des Fachkräftemangels ändern müssen, da auch Abiturienten einen Zugang zu technischen Studienfächern bekommen und dazu eine entsprechende Studienorientierung benötigen.

Wie sammeln die Studierenden Praxiserfahrung während des Studiums?
In einem umfangreichen Schulpraxis-Teil, mit einem Orientierungspraktikum und schulpraktischen Übungen im Bachelor und Master sowie einem Praxissemester im Masterstudium wird das Gelernte erprobt und reflektiert. So besteht bereits im Studium die Gelegenheit, das Zusammenwirken der Fachwissenschaften, der Fachdidaktiken und der Bildungswissenschaften in der schulischen Praxis zu bearbeiten.

Wie wird die für das Fach Technik so wichtige fächerübergreifende Ausbildung der Studierenden gewährleistet?
Sie erfolgt insbesondere anhand der Themen Berufsorientierung, Inklusion und Vielfalt sowie Medienpädagogik, die gleichzeitig die Profilschwerpunkte der bildungswissenschaftlichen Ausbildung sind. Damit widmet sich die Lehramtsausbildung an der OVGU aktuellen Themen, die bildungspolitisch derzeit kritisch und konstruktiv sowohl in Schulen, Universitäten und der Politik mit dem Ziel diskutiert werden, Umsetzungsmöglichkeiten zu finden.

Vielen Dank, Frau Hirschmann!

Mehr Informationen zur Lehramtsausbildung an der OVGU finden Sie unter:  http://www.ovgu.de/Zentrum+für+Lehrerbildung
Zentrum für Lehrerbildung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Tel.: 0391 6756795
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Joomla Template: from JoomlaShack