Der Strompreis

1. Wie setzt sich der Preis für elektrische Energie zusammen?

Der Preis für elektrische Energie, den wir an unseren Energieanbieter zahlen, setzt sich aus drei Teilbereichen zusammen 

  1. Erzeugung und -lieferung,
  2. Abgaben und Umlagen sowie
  3. Steuern.

Der Branchenverband BDEW errechnete für Mai 2012 einen durchschnittlichen Kilowattstundenpreis von 25,74 Cent. Dieser lässt sich wie folgt unterteilen:

(I) Erzeugung und -lieferung
Etwas über die Hälfte (54 Prozent oder 14,05 Cent) des Preises für elektrische Energie entfallen auf

  • Erzeugung,
  • Vertrieb und Transport (Netznutzungsentgelt),
  • die notwendigen CO2-Emissionsrechte sowie
  • den Gewinn der Stromversorger.

(II) Abgaben und Umlagen
Dieser Bereich deckt 21 Prozent oder 5,53 Cent des Gesamtpreises. Hierzu zählen

  • die Konzessionsabgabe (Kommunen erhalten von den Energieversorgern ein Entgelt darauf, dass diese für die Verlegung ihrer Versorgungsleitungen öffentliche Wege nutzen dürfen),
  • die KWK-Umlage (mit der die Erzeugung elektrischer Energie aus Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung gefördert wird),
  • die Umlage nach §19 der Stromnetzentgeltverordnung (Ausgleich für die Netzentgeltbefreiung stromintensiver Unternehmen) sowie
  • die EEG-Umlage (Ausgleich des Preisunterschiedes zwischen konventioneller und erneuerbarer elektrischer Energie).

(III) Steuern
Dieser Teilbereich nimmt etwa 24 Prozent oder 6,16 Cent des Preises für elektrische Energie ein. Hierein zählen

  • die Stromsteuer (Ökosteuer) und
  • die Umsatzsteuer.
Joomla Templates: by JoomlaShack