Interview mit René Walther, Geschäftsführer Personal der Stadtwerke Halle GmbH, zum Thema „Warum ist die Energie- bzw. Ver- und Entsorgungswirtschaft heute für die Berufswahl interessant?"

Herr Walther, warum und wie kann ich meinen Schülern die Branchen guten Gewissens für die Berufswahl empfehlen?

René Walther: In den Branchen ist ein sehr breites Aufgabenspektrum mit interessanten Tätigkeiten und Berufen insbesondere im technologischen Sektor vorzufinden.
Die Schüler erlernen damit einen zukunftsfähigen Beruf mit entsprechenden Einkommensmöglichkeiten.

 

Wie wird sich aus Ihrer Sicht der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in den kommenden Jahren entwickeln? Welche Ausbildungsberufe und welche Studienabschlüsse werden zukünftig besonders gefragt sein? Und welche Rolle spielt dabei die geplante "Energiewende"?

René Walther: Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt wird in den kommenden Jahren aufgrund der demografischen Entwicklung ein sehr umkämpfter Markt sein. Wir gehen davon aus, dass insbesondere technische Berufs- und Studienabschlüsse (Ingenieursfächer) gefragt sein werden. Die Energiewende spielt dabei eine entscheidende Rolle. Als Stadtwerke Halle-Gruppe nutzen wir die Chancen der Energiewende. Keine Branche bietet derzeit ein solch spannendes Umfeld für eine spätere Tätigkeit.

 

Welche Angebote halten die Stadtwerke für Schüler bereit, die sich beruflich orientieren wollen?  Warum sind gerade Berufe bei den Stadtwerken für junge Leute spannend?

René Walther: Wir halten für Schüler sowohl Praktika als auch verschiedenste Aktionen zur beruflichen Orientierung, z.B. im SalineTechnikum des Technischen Halloren- und Salinemuseums, vor. Darüber hinaus sind wir auf der halleschen „Chance Messe“ vertreten, um über unsere Berufsbilder zu informieren. Auch im Internet stehen ausführliche Informationen zur Verfügung. Aufgrund der Vielschichtigkeit der Tätigkeiten und Aufgaben in der Stadtwerke Halle-Gruppe ist es besonders für junge Leute spannend, bei uns anzufangen.

 

Welche Möglichkeiten bieten die Stadtwerke Lehrern, die aktuelle Themen aus der Energiebranche in ihrem Unterricht besprechen möchten, sich fachlich auf dem Laufenden zu halten?

René Walther: Wir haben mit der "Jobperspektive mit Energie" sowohl auf der Internetseite als auch mit dem Lehrernewsletter eine weitere Möglichkeit geschaffen, Lehrer über die Branchen der Stadtwerke Halle-Gruppe auf dem Laufenden zu halten. Darüber hinaus bietet die Stadtwerkekommunikation Lehrern an, in der Schulkontaktpflege weitere Angebote anzunehmen. Informationen und Ansprechpartner dazu finden sich unter www.stadtwerke-halle.de/SWH/Schule. Vorstellbar wäre auch, dass Führungskräfte und Fachkräfte aus der Stadtwerke Halle-Gruppe in die Schulen vor Ort gehen, um dort die Themen vorzustellen.

 

Was wünschen Sie sich von Schulen und Lehrern, um dem drohenden Fachkräftemangel in der Region zu begegnen?

René Walther: Ich wünsche mir, dass wir die Angebote, die in Halle und Umgebung bereitstehen, weiter gemeinsam bündeln, um einer Vielzahl von jungen Menschen in der Region einen ansprechenden Arbeitsplatz und eine attraktive Zukunft zu bieten.

Joomla Template: by JoomlaShack