"ASTROlinos" – Astronomie für Kinder

logo astrolinosWas sind schwarze Löcher? Ist das Universum wirklich unendlich? Und wie heißen die Sterne, die gerade Nacht für Nacht am Himmel zu sehen sind? Antworten auf solche Fragen aus der Welt der Astronomie suchen und finden seit zehn Jahren die "ASTROlinos" in Halle.

Dreimal im Monat laden engagierte Wissenschaftler und Studierende Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 15 Jahren dazu ein, sich theoretisch und praktisch mit der faszinierenden Sternenkunde, ihren Erkenntnissen und Rätseln zu beschäftigen. Im Rahmen der Veranstaltungen gibt es kleine Vorträge, Himmelsbeobachtungen, Übungen zur Orientierung am Sternenhimmel und wissenschaftliche Experimente. Regelmäßige Aktionen sind zum Beispiel die "SternFrageZeit für Alle", bei der die "ASTROlinos" kindgerechte Antworten auf spannende astronomische Fragen geben.

  • a1_gruppenfoto
  • a2_an_d_uni
  • a3_am_fernrohr
  • a4_beobachtung

Die kleinen Forscher erwerben dabei nicht nur umfangreiches Wissen, sondern entwickeln aus einem ungewohnten Blickwinkel auf die Erde und größeren Zusammenhängen heraus auch ein Gespür für Umwelt- und Klimaschutz, für technologische Innovationen und für soziale Fragestellungen.

 

Kostenloses Unterrichtsmaterial für Lehrer

Die Initiative versteht sich als wichtige Ergänzung zum Unterricht in Astronomie und angrenzenden Fächern. Und sie möchte mit ihrem Wissen und ihren Erfahrungen auch interessierte Lehrer unterstützen: Arbeitsblätter, Zeichnungen, Aktions- und Projektideen, die im Rahmen der Veranstaltungen entstehen, stellt sie Lehrern für den nichtkommerziellen Gebrauch zur Verfügung.

 

Folgende Materialien können von der Webseite heruntergeladen werden:

Die Betreuer der "ASTROlinos" sind Mitarbeiter einer wissenschaftlichen Einrichtung oder studieren an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sie engagieren sich ausschließlich ehrenamtlich für die kleinen Forscher.

Die "ASTROlinos" treffen sich an drei Freitagen im Monat, jeweils zwischen 17 und 18.30 Uhr in der Geologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Von-Seckendorff-Platz 3.

Auch Lehrer sind herzlich dazu eingeladen!

Kontakt: Dirk Schlesier
Tel.: 0151 15257030
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Neuigkeiten und Informationen gibt es auf dem Astrolino-Blog und unter www.astrolinos.de.


Bis zum verheerenden Hochwasser vom Juni 2013 nutzten die "ASTROlinos" natürlich auch das Raumflugplanetarium „Sigmund Jähn“ auf der Peißnitzinsel. Vor über 30 Jahren eröffnet, haben die Fluten es jedoch so stark zerstört, dass es nicht wieder eröffnet werden kann. Ob der Plan, ein neues Gebäude zu errichten, umgesetzt wird, hängt von der Vergabe der Landes-Fluthilfemitteln ab. Die Entscheidung dazu wird hoffentlich bald fallen.

Joomla Templates: from JoomlaShack